Die Bedeutung von Piaffe und Passage im System der klassisch- barocken Reiterei, Seminar mit Richard Hinrichs

Die lange Reise hat sich auf jeden Fall gelohnt! Am 5. Mai besuchte ich ein Seminar bei Richard Hinrichs. Auf der wundervollen Reitanlage zeigten Herr Hinrichs und mehrer Schüler den Weg zur Piaffe und Passage. Dabei wurden unterschiedliche Pferdetypen, mit unterschiedlichem Ausbildungsnivau gezeigt. Neben Barocken Pferderassen wie Lusitanos, Andalusier, Kladruber, Lippizaner und Friesen wurden auch zwei Warmblüter vorgestellt.

Immer wieder machte Herr Hinrichs deutlich das neben der „technischen“ Ausführung vor allem das innere Bild der Lektion wichtig ist. Frei nach dem Motto von Walt Disney:

 If you can dream it, you can do it!

 In diesem Fall: 
Wenn man sich die Lektion vorstellen kannst, dann kann man sie auch reiten.

Dieses Motto wurde von Herrn Hinrichs sehr eindrucksvoll demonstriert. Scheinbar mit blosser Gedankenübertragung lies er seine Pferd durch das Viereck tanzen.

 Ein besonderes Persönliches Highlight war für mich, das ich am Vorabend der Veranstaltung den Lusitanohengst Fadista von Ruth Giffels reiten durfte.

C200705041191.jpg

Ein ganz besonderes Erlebnis und zugleich auch die Erkenntnis, das der Ausbildungsweg von Ronja noch lange nicht zu Ende ist.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.