Reitkurs mit Richard Hinrichs 30 Juni/1. Juli 2018

Heiss war das Wochenende, aber nicht nur wegen des warmen Wetters, sondern auch wegen der tollen Pferd- Reiterpaare die es zu sehen gab. Das Kursniveau war sehr hoch und so konnte man schön sehen das verschiedenen Pfedetypen verschiedenen Lösungsansetze benötigen.
Alea hat an diesem Wochenende alles gegeben und war trotz der Hitze stets motiviert und musste eher etwas gebremst werden. Besonders schön waren die Piaffen an der Hand ich glaube Alea ist noch nie so schön gesetzt und fleissig piaffiert, jetzt gilt es diese Piaffen in der täglichen Arbeit zu erreichen. Ein weiteres Thema waren die fliegenden Wechsel und die Passage auch hier sind wir wieder etwas vorangekommen und haben neue Übungsvarianten mitgenommen.
Das Ganze wurde abgerundet von vielen bekannten Gesichtern und natürlich einer super Betreuung von Rita Hugerbühler.

Geschafft!

Am 11. Juni hatte ich in Bopfingen meine Abschlussprüfung zur Pferdephysiotherapeutin. Es gab davor einiges zu lernen und die Köpfe haben während der Prüfung ganz schön geraucht.
So, aber nun ist es vollbracht und ich bin sehr froh darüber mein neu erworbenes Wissen beim Training und in den Reitstunden anwenden zu können.
Meine eigenen Pferde, geniessen die Massagen und Physiotherapeutischen Anwendungen, natürlich auch.

Reitkurs mit Desmond O´Brian 10. /11. Mai 2018

Anfang Mai hatten wir wieder einen zweitägigen Reitkurs mit Desmond. Die Stimmung war, trotz kühlem Wetter, super und wir konnten wieder sehr viele Anregungen für die Arbeit zu Hause mitnehmen. Dieses Mal konnte ich Jenny Hoffmann mit ihrer Stute Kenza, für das Damensattelreiten begeistern. Die beiden haben das super gemeistert und waren gleich in allen drei Gangarten unterwegs.
Alea und ich haben an den Seitengängen im Damensattel gefeilt, gerade die Linkstraversalen hatten es in sich. Aber wenn die Reiterin endlich mal ordentlich sitzt, dann klappen auch die.
Besonders gefreut habe ich mich über unsere Fortschritte bei der Passage. Alea macht schon sehr schöne Tritte und auch in der Galopparbeit sind wir ordentlich vorangekommen.

Ein besonderes Highlight war unser Quadrille Training, für das zweite Mal üben sah es schon ganz ordentlich aus. Desmond hat uns dann auch gleich ein paar neue Figuren reiten lassen, die wir allerdings noch etwas üben müssen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer die den Kurs immer zu etwas Besonderem machen.

 

Morgenarbeit bei Ruth Giffels 29.04.2018

Auch dieses Jahr haben wir bei der Morgenarbeit mitgeholfen (na ja hauptsächlich Marco mit fotografieren). Es war ein tolles Wochenende mit vielen lieben Freunden (die man leider immer zu wenig sieht) und natürlich mit einem spannenden Programm. Frau Dr. Diana Stucke referierte über «Die Sprache des Pferdes» und Ruth ritt und kommentierte verschiedenen Pferd und Reiterpaare. Dazu gab es auch immer Feedback von Frau Dr. Stucke zum aktuellen «Gesichtsausdruck» des Pferdes. Eine sehr gelungene Veranstaltung, die mal einen anderen Bereich des Trainings und der Ausbildung beleuchtete.
Mit neuen Eindrücken und fachlichen Inputs haben wir dann am Sonntag den Heimweg angetreten und freuen uns natürlich schon auf nächstes Jahr.

Veröffentlicht unter News

Reitkurs mit Richard Hinrichs, April 2018

Der Wettergott meinte es gut mit uns und so konnten wir bei ca. 20 Grad und Sonnenschein ein tolles Kurswochenende erleben. Unser Schwerpunkt lag dieses Wochenende bei Piaffe und Passage, wir haben aber auch kurz die Wechsel und die Anfänge der Galopp-Pirouette angeschaut. Bei der Piaffe kam es uns vor allem darauf an, das Alea die Schultern mehr hebt. Dies erreichten wir mit unterschiedlichen Ansätzen z.B bei der Piaffe an der Hand mit zwei Gerten arbeiten und auch vorne touchieren und einen grossen Tritt abverlangen. Unter dem Reiter vor allem durch Trab- Piaffe- Trab oder auch Piaffe- Galopp- Piaffe. Ein paar gute Tritte mit mehr Vorhandaktion konnten wir Alea bereits entlocken.
Für die Passage haben wir im Trab das Sprunggelenk touchiert, um eine stärkere Winkelung der Hinterhand zu erreichen. Da Pferde sehr «harmoniebedürftig» sind zeigen sie dann meistens auch vorne einen deutlich ausdruckstärkeren Tritt.
Für die Pirouette sind wir auf dem zweiten Hufschlag im Aussengalopp angaloppiert, haben vor der Ecke eine ¼ Pirouette geritten und sind dann anschliessen im Kruppeherein an der langen Seit weitergaloppiert. Als Variante kann man auch im Handgalopp Schulterherein reiten, das Pferd in Revers schauen und umspringen lassen, danach geht es vor der Ecke mit ¼ Pirouette weiter und anschliessen im Kruppeherein an der langen Seit entlang.
Bis zum nächsten Kurs haben wir jetzt einiges zum Üben.