Physiotherapie Kurs II

Am letzten Wochenende fuhren wir zum zweiten Physiotherapie Kurs nach Bopfingen. Dieses Mal drehte sich alles um den Rücken. Nach einer intensiven Theorieeinheit am Vormitttag, ging es am Nachmittag dann ans Pferd. Nach einer kurzen Repetition des ersten Kurses, ging es darum die Mobilität der Wirbelsäule zu überprüfen und erste Schwachpunkte zu finden. Der zweite Tag war dann dem Thema Sattel gewidmet, wie lange darf der Sattel sein, wo sollte der Schwerpunkt liegen, welche Kissenform passt auf das Pferd?  Sehr spannend war auch, dass ein Kursteilnehmer auch Sattler war, er konnte die ein oder andere interessante Geschichte beisteuern.

So jetzt geht es dann im April aber erst einmal mit Reitkursen weiter, ich freue mich schon sehr darauf.

Veröffentlicht unter News

Über den Tellerrand schauen

Nach dem bei Ronja die Akkupunkturbehandlung sehr gut angeschlagen hat, beschloss ich mich in dieser Richtung etwas weiterzubilden, um die Behandlung noch besser unterstüzten zu können.

Am letzten Januarwochenende war es dann soweit, ich besuchte zusammen mit Marco den ersten Teil des Pferdephysiotherapeuten Kurses in Bopfingen.

Der Schwerpunkt des ersten Tages lag auf der Anatomie der Vor- und Hinterhand, so wie den ersten praktischen Dehn –und Massageübungen. Der zweite Tag war dann ganz im Zeichen des Hufes, dabei war besonders der praktische Teil sehr spannend. Wir beruteilen verschiedene Pferde anhand ihrer Hufstellung und zogen Rückschlüsse auf Vorhandene Muskuläre Verspannungen und Schonhaltungen. Ich freue mich schon auf den zweiten Kurs Anfang März.

 

 

Reitkurse Ruth Giffels und Richard Hinrichs

Ende August, Anfang September hatte ich gleich zwei aufeinanderfolgende Reitkurse. Gestartet sind wir am letzten Augustwochenende, bei afrikanischer Hitze mit einem Reitkurs bei Ruth Giffels. Wir widmeten uns vor allem den Galoppwechseln, hier arbeiteten wir viel mit Tempounterschieden, damit Alea im Wechsel schön nach vorne zieht. Zum Abschluss des Kurses haben wird dann auch auf jeder Seite einen guten Wechsel hinbekommen, jetzt gilt es das gelernte zu festigen. Am darauffolgenden Wochenende waren wir dann bei Richard Hinrichs, dieses Mal legten wir den Schwerpunkt auf die Piaffe. Ein paar schöne Tritte am Platz sind uns dann auch gelungen. Leider waren das die letzten zwei Kurse für dieses Jahr. Aber nächstes Jahr geht es natürlich wieder weiter.

Veröffentlicht unter News

Summertime

Trotz der Hitze war im Sommer einiges los. Wir haben recht fleissig (so wie es die Temperaturen zugelassen haben) am Vorwärts gearbeitet und unsere Piaffe verbessert. Aleas Damensattel wurde wieder frisch gepolstert und ich habe auch gleich ein paar gute Anregungen zur Sitzverbesserung bekommen. Dank Sakia sitzt der Sattel jetzt wieder richtig und ich habe einig Übungen zur Verbesserung meines „rechte Schulter“ Problems bekommen (www.sattlerei-sve.de).

Ronja hat seit einer Woche Duplobeschläge drauf um ihre Kniebänder zu unterstützen. Ich bin schon gespannt ob sie sich bewähren. Danke noch mal an Tanja Böhler für die Vermittlung (ww.hoof-balance.com).

In den nächsten Wochen stehen gleich zwei Kurse auf dem Programm. Nächstes Wochenende bei Ruth Giffels und übernächstes bei Richard Hinrichs. Leider liegen die Kurse dieses Jahr mal wieder sehr aufeinander. Ich hoffe dass sie nächstes Jahr etwas besser verteilt sind.

Veröffentlicht unter News

Reiterurlaub bei Ruth Giffels

Vierzehn schöne Urlaubstage haben wir auf der Anlage: „Gut Schönburg“ verbracht. Neben täglichem Reitunterricht standen auch schöne Ausritte und ein Ausflug zum Pfingstturnier in Wiesbaden auf dem Programm. Für Alea gab es 1 Hektar Koppel in Hanglage (inklusive Hinterhand Training), und zwei bezaubernde Stuten als Gesellschaft. Somit war nicht nur ich, sondern auch er mit der Unterbringung sehr zufrieden.

Schwerpunkte des Trainings war das Mangelnde an die Hand ziehen im Galopp, das bescherte uns auch die Wechsel mit eher hoher Kruppe. Darum ritten wir sehr viele Tempounterschiede, achteten auf promptes angehen und einen fleissigen Galopp. Geritten wurde nicht nur in der Halle, sondern auch auf der Apfelbaumwies. Diese hatte ein leichtes Gefälle, somit wurden auch gleichzeitig die Trittsicherheit und die Balance geschult. Alea meisterte die Boden Gegebenheiten auf jeden Fall bestens. Ausritte durch die hügelige Weinbergregion vervollständigten das Ausbildungsprogramm. Hier begegnet man kaum einem Menschen, da dafür gab es doch jede Menge beeindruckende Rinder (eine spezielle Fleischrindrasse) und sehr schöne Ausblicke ins Tal.

Ein besonderes Highlight war sicherlich die Reitstunde bei Uta Gräf. Mit ihrem ständigen Feedback vermittelt sie einem sehr gut, wie es sich anfühlt wenn es „richtig“ ist. Als Krönender Abschluss sind wir dann noch bei der Morgenarbeit mitgeritten. Da ich Alea noch nie vor Publikum vorgestellt hatte, war ich sehr gespannt wie er damit zu Recht kommt. Er hat all meine Erwartungen übertroffen und sich wie ein souveränes Showpferd benommen. Das war ein sehr gelungener Urlaub mit vielen neuen Eindrücken, die mich und Alea weitergebracht haben.

Veröffentlicht unter News